Sunday´s Wedding

Hallo meine Lieben,

Eigentlich wollte ich schon heute morgen etwas posten, aber ich war einfach noch zu fertig, denn gestern war ein langer Tag. Genau davon möchte ich heute auch erzählen.

Der Tag begann stressig. Wir waren für den Abend auf eine Hochzeit eingeladen, daher war eigentlich schon klar, dass der Mittag etwas stressiger wird. Zudem war die Wohnung ein einziges Schlachtfeld. Ich begann also mit meinem Krieg gegen das Chaos. Das ganze glich einem Frühjahrsputz, der sich über mehr als eine Stunde zog. Mein Mann war in der Zwischenzeit Blumen und eine Glückwunsch-Karte besorgen.
Als er mit den Blumen kam und die Wohnung sauber war, hatten wir schon 14 Uhr. Ich begann mich langsam zu stylen. Um 17 Uhr sollten wir da sein und eigentlich wollte ich um 6:30 Uhr aus dem Haus. Das ganze hat natürlich nicht so geklappt. Wir sind verspätet aus dem Haus und haben für den Weg auch noch Ewigkeiten gebraucht, da ich das erste Mal, seit gefühlten 1000 Jahren, hohe Schuhe anhatte. Ich sage euch ich hasse es :D. Diese Biester sehen zwar wirklich schön aus, aber das Laufen ist echt die Hölle. Ich bin af dem Weg mehrere male steckengeblieben und umgeknickt. Lukas hat mich natürlich ausgelacht. Der Arsch!
Im Saal angekommen ging dann alles ziemlich schnell. Dennoch war ich etwas ungeduldig, denn ich wollte erstens die Braut sehen und zweitens das Büffet angreifen. Seit dem Frühstück hatte ich nichts mehr gegessen und war extrem hungrig. Zum Glück kam die Braut relativ pünktlich.
Der Moment als das Brautpaar den Saal betrat war unbeschreiblich schön. Kurz bevor die beiden rein kam hat der DJ eine Hochzeitsmelodie gespielt. Wir standen alle auf. Die großen Türen des Saals öffneten sich und man sah eine Limousine. Kleine, prinzessinnenartige Blumenmädchen schmissen mit Blüten um sich. Das Paar steigt aus. Alle applaudierten und schauten zu wie die beiden langsam in den Saal einzogen.
Als ich die Braut sah kamen mir fast die Tränen. Sie sah so traumhaft aus. Die Frisur war perfekt und das Kleid war mehr als das! Sie hatte genau das Kleid an, was ich mir für meine Hochzeit vorgestellt hatte. Meerjungfrauenschnitt, ein offener Rücken mit viel Spitze und das Ganze dann noch in cremefarbend. Es war wirklich wunderschön und genau so wie ich es tragen wollen würde! Auch die Braut, alles zusammen war einfach perfekt.
Als wir, inklusive dem Paar, wieder alle saßen, hielten die beiden noch ihre Rede. Zu meinem Glück hielten sie das ganze etwas knapper, aber es war dennoch gelungen. Danach hatten die beiden die Ehre das Büffet zu eröffnen. Natürlich war ich die erste die, nach ihnen, einen Teller in der Hand hatte. Es gab Rindersteaks, Rosmarinkartoffeln und vieles mehr. Dazu kam noch eine wirklich leckere Suppe als Vorspeise und Live-Cooking. Das Essen war also ganz nach meinem Geschmack. Später gab es auch noch Dessert und Burger, aber da ich auf Diät bin habe ich mich da zurückhalten müssen. Natürlich zähle ich auf einer Hochzeit keine Makros, aber ich versuche das ganze schon gesund zu halten, womit das Dessert leiden ausfallen musste.
Nach dem Essen war erstmal eine kleine Pause angesagt. Wir unterhielten uns mit unseren Sitznachbarn und die meisten, natürlich inklusive Lukas, fingen mit dem Trinken an.
Etwas später folgte dann auch schon das erste Programm-Highlight. Wir sollten uns draußen versammeln und jeder bekam am Ausgang einen Ballon. Es gab eine kurze Ansprache und etwas Musik. Danach ließen wir, alle gemeinsam, die Ballons in die Luft steigen. Parallel dazu ließ das Brautpaar weiße Tauben frei. Wie ich finde eine schöne Tradition.
Nachdem nun alle wieder im Saal waren fing langsam das Abendprogramm an. Der DJ fing an Musik zu spielen und das Brautpaar tanzte den ersten Tanz des Abends. Kurz darauf schlossen wir uns alle an. Sogar Lukas, der ja nun mal wirklich kein Tänzer ist. Wir tanzten eine ganze Weile. Inzwischen saß Lukas schon wieder mit den anderen Männern am Tisch und nur noch wir Frauen tanzten.
Das ganze zog sich dann durch den ganzen Abend. Wir wechselten ständig zwischen tanzen und kurzen Pausen, die wir am Tisch verbrachten.
So gegen zehn gab es dann nochmal zwei Überraschung. Eine bekannte Tänzerin trat auf und präsentierte uns Flamenco. Ein ziemlich schöner spanischer Tanz. Sehr temperamentvoll. Danach mussten wir uns alle wieder anziehen und vor die Tür. Wir liefen zwei Minuten, bis wir das Ufer der Fulda erreichten. Auf dem Fluss wartete schon ein Schiff beladen mit jeder Menge Feuerwerk. Das Feuerwerk ging so um die 5 Minuten und war wirklich schön. Nichtmals die Braut wusste etwas davon, denn ihr Mann wollte sie damit überraschen, was ihm auch gelungen war.
Zurück im Saal wurde die Stimmung nun lockerer. Es musste so kommen, denn es wurde später, der Alkohol floss schneller und die Musik wurde moderner und lauter. Es hieß also wieder tanzen. Zwischendurch sogar Halay. Ich liebe es!
Einige Zeit kam dann der nächste Punkt des Abendprogrammes. Wir sollten alle auf die Tanzfläche kommen. Die Frauen mussten die Männer antanzen und umgekehrt. Es hat wirklich Spaß gemacht und war auch ziemlich witzig. In der Zwischenzeit wurde hinter einem riesigen Vorhang die Hochzeitstorte bereit gestellt. Ein ziemlich pompöses Ding. So weit ich es richtig in Erinnerung habe, war sie vom zweifachen Tortenweltmeister kreiert worden. Sie war siebenstöckig und sehr lecker, laut Lukas :D!
Nach dem anschneiden, verteilen und verzehren der Torte war dann das Abendprogramm beendet. Natürlich lief noch weiter Musik, aber uns erwartete nichts spektakuläres mehr. Diese Pause hatte sich das Brautpaar inzwischen verdient. Die beiden kamen nie wirklich zur Ruhe, geschweige denn zum sitzen.
Wir tranken, tanzten und feierten also noch weiter. Um zwei beschlossen wir uns dann langsam aufzubrechen. Wir liefen, durch den Regen, nach Hause und fielen sofort wie ein Stein ins Bett. Ein schöneres Gefühl gibt es einfach nicht!
Der Abend war wirklich schön und ich und Lukas haben beide gemerkt und uns das auch gesagt, dass wir das gebraucht haben. Leider kamen wir in letzter Zeit nicht mehr dazu viel auszugehen, denn der Stress und Druck der letzten Wochen war echt extrem. Wir haben uns nun aber versprochen, dass wir wieder regelmäßig ausgehen wollen. Schließlich sind wir noch jung. Wir verhalten uns zwar wie Leute in ihren sechzigern, aber ausgehen kriegen wir noch hin.
Somit beende ich meinen kleinen Text für heute. Ich wünsche euch einen schönen restlichen Abend und eine gute Nacht.

Eure Dilara ❤

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s