Sonne, Sand und … Stress.

Hallo meine lieben,

leider konnte ich mich die letzten 2 Wochen nicht mehr um mein Blog kümmern. Erst habe ich mit den Vorbereitungen für Ibiza auseinandergesetzt und dann war ich auch schon im Urlaub. Davon erzähle ich gleich noch. Vor ab noch die momentane Situation.
Die letzten Tage sind wieder Stress pur. Das Leben eines Bloggers ist echt schwerer als man denkt. Es dreht sich momentan alles um den anstehenden Wettkampf. Einen Monat noch dann ist es soweit und ich hab bis dahin noch eine Menge zutun. Schließlich geht es nach Amerika und ich möchte vorbereitet sein für das Land und den Wettkampf. Das hieß zu aller erst, dass ein Visum her musste, da ich noch keine deutsche Staatsbürgerin bin. Ich wollte es immer mal wieder beantragen, aber es ist so teuer. Unglaublich teuer, und dann noch die ganze Arbeit und Rennerei dazu. Sowas schiebt man nun mal gern vor sich her. Jedenfalls brauchte ich ein Visum. Ich hab mich also Online angemeldet, diverse Bögen und Formulare ausgefüllt und zu guter letzt war ich heute morgen dann in Frankfurt, im US Konsulat, um dort meine endgültige Zusage zu erhalten.
Jetzt wo ich sie habe ist der bürokratische Teil zum Glück schon mal abgeschlossen. Nun heißt es Fokus auf Diät, Posing und Training, denn ich will ja strahlen, wenn ich auf der Bühne stehe.
Die Diät verläuft bis jetzt ziemlich gut. Meine Ernährung besteht aus Huhn, Fisch, Gemüse, etwas Obst, Quark, Eiern und GQ Pancakes. Makros und Werte sind denk ich eher uninteressant für euch. Das hört sich für den ein oder anderen wahrscheinlich noch nach viel essen an, aber für mich ist es echt ziemlich wenig, so dass ich teils schon ziemlich Kreislaufprobleme bekomme, wenn es so heiß ist. Um es kurz zu sagen, der harte, unangenehme Teil der Diät hat begonnen. zum Glück sind es nur noch vier Wochen bis ich wieder normal essen darf. Ich habe Lukas schon versprochen, dass wir danach eine richtige Food-Orgie veranstalten xD. Er war hellauf begeistert.
Weiteres zu Diät, Wettkampf und der Reise in die USA gibt es dann in den nächsten Posts. Jetzt erstmal zu meinem Urlaub im GQ Bootcamp.
Was ihr nicht wisst, dass ich seit Ewigkeiten nicht mehr im Urlaub war. Und seit Ewigkeiten ist nicht untertrieben! Ich glaub es war das letzte mal als Kind. Dementsprechend habe ich mich auf den Urlaub mit meinem Chef, den anderen Mitarbeitern und den ganzen GQ Mädels gefreut. Ich hab mich vorher etwas schlau gemacht und Ibiza sollte anscheinend, abgesehen von den Clubs, eine echt schöne Insel sein, also war ich noch begeisterter, da ich ein absoluter Fan von Landschaft und wandern bin. Den ganzen Tag im Hotel oder am Strand verbringen kommt mich für mich absolut nicht in Frage. Wenn ich schon mal im Urlaub bin möchte ich auch möglichst viel sehen. Ob Sehenswürdigkeiten, Landschaft oder nur die einheimische Küche, jedes Land hat etwas zu bieten und ich würde am liebsten alle sehen, aber das geht leider nicht, da der Lottogewinn noch auf sich warten lässt.
Zurück zum Urlaub an sich. Meine Anreis war sehr entspannt. Unser Flieger ging zwar etwas zu spät, aber es war gutes Wetter, sodass wir am Flughafen noch entspannt etwas trinken konnten. Erst einmal angekommen in Ibiza wurden wir natürlich erstmal vom Wetter erschlagen. Wie das so an Flughäfen im Süden ist. Man verlässt das Gebäude und kriegt 40 Grad heiße Luft und Abgase ins Gesicht geblasen. Dann ging es ab in unser Hotel, wobei unser Hotel kein Hotel war sondern ein Resort. Eine riesige Anlage, auf der wir unsere Bungalows hatte. Dort war alles vorhanden. Verschiedene Restaurants, Pools, Bars und hunderte Sportangebote.
Am ersten Tag richteten wir uns nur ein und tranken abends noch etwas zusammen. Nichts spektakuläres, einfach nur den Abend ausklingen lassen. Am nächsten Tag ging es sofort los mit dem Sport. Und wie viel Sport, unglaublich. Ich glaube ich habe noch nie so viel Sport getrieben. Fitness, Yoga, Joggen, Kurse und keine Ahnung was wir da noch getrieben haben. Vor allem beim Yoga habe ich natürlich mal wieder festgestellt, dass ich nicht so sportlich bin wie ich dachte. Eigentlich war ich bei dem ganzen Sport auch relativ optimistisch was mein Gewicht angeht.
Das ganze ging dann eigentlich so ziemlich Tag für Tag so weiter. Ich hatte eine Menge Spaß und das Resort war wirklich schön. Ich konnte mich auch endlich mal etwas entspannen. Zum Glück! Leider kam ich aber nicht so oft aus dem Resort raus wie ich es gern gehabt hätte und dann wurde ich auch noch krank. Komischerweise hatte nicht nur ich, sondern auch andere nach den ersten paar Tagen Magen-Darm Probleme, so dass wir den Urlaub dann nicht mehr so ganz genießen konnten.
Alles in einem war es ein echt schöner und entspannter Urlaub. Die Krankheit hätte nicht sein müssen und ich hätte gern mehr von der Insel gesehen, aber es war echt toll und ich freue mich schon auf das nächste Bootcamp von GQ, wenn es das nächstes Jahr nochmal geben sollte.
So viel dazu. Ich glaube für heute war das auch genug. Für Mutti heißt es jetzt noch vorkochen und ne Packung Magerquark killen, bevor das Bett ruft.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und bis zum nächsten Post.

Eure Dilara ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s