Mein Blog

Das eigene Glück

Guten Abend,
Ich melde mich mal wieder zurück und heute mit einem Thema, welches ich schon öfters mal angesprochen hatte, nämlich sich selbst zu lieben.

Ich gehe davon aus, dass jeder von euch schon mindestens einmal das Zitat „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“ gehört, aber nur die wenigsten setzen es wirklich um.
Hier, an dieser Stelle, möchte ich einmal an euch appellieren, dass ihr in euch geht und mal wirklich darüber nachdenkt, was euch im Leben wirklich wichtig ist. Materielles wie Geld und Macht oder doch eher Etwas in Richtung Freunde, Familie und Gesundheit? Oder seid ihr vielleicht Freigeister und fühlt euch nur frei und glücklich, wenn ihr sorgenlos durch die Welt reisen könnt?
Jeder und damit meine ich wirklich Jeder hat andere Ziele im Leben, aber meist sieht man nur das gesellschaftlich norminierte Ziel vor Augen, welches eigentlich gar nicht das eigene ist – Geld! Eigentlich ist dies sehr natürlich, denn egal was man möchte, im Endeffekt brauch man immer etwas Geld um sich seine Träume zu erfüllen und das wird uns auch von klein auf immer wieder gesagt. Allerdings ist dies im weitesten Sinne wirklich nur das gesellschaftlich für euch vorgesehene Ziel. Wenn ihr, wie oben beschrieben, mal in euch geht, werdet ihr merken, dass ihr wahrscheinlich etwas ganz anderes wollt.
Aber was brauche ich als Mensch um mir meine Träume zu ermöglichen? Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen? Oder zählt im Nachhinein doch nur das finanzielle?
Ich für meinen Teil denke, dass das einzige was man wirklich braucht Selbstbewusstsein ist. Ein gesundes, nicht übertriebenes, Selbstbewusstsein gibt euch die Energie Projekte anzupacken und zu vollenden, die ihr euch im Normalfall nicht trauen würdet und es sagt euch „Du bist gut darin. Du wirst es schaffen, auch wenn es schwer wird.“ .
Das Problem in der heutigen Zeit ist, dass genau dieses Selbstbewusstsein vielen Leuten fehlt. Der moderne Mensch macht es nämlich leider zu großen Teilen von Bestätigung abhängig. Egal ob vom Partner, von Freunden oder vom Arbeitgeber. Ein Lob hört jeder gern und nach einem Lob fühlt man sich besser. Und genau dort liegt das Problem….
Wer selbstbewusster werden will, sollte lernen sich von diesem Drang zur Bestätigung zu lösen, denn das einzige was man wirklich braucht  ist seine eigene Bestätigung. Tue etwas und reflektiere danach. Hab ich es gut gemacht oder nicht? Wenn nicht, tue es erneut bis es gut ist!. Wenn es gut war, lobe dich selbst und sei stolz auf das was du geschafft hast. Kein Mensch ist perfekt und niemand kann etwas sofort: Menschen müssen lernen., dass muss dir klar sein, bevor du dich selbst negativ kritisierst.
Die Essenz oder auch der wirkliche Appell hinter diesem ganzen Text ist, wie schon öfters in früheren Posts erwähnt, dass ihr lernen sollt euch selbst zu lieben!
Also denkt dran und merkt es euch wirklich gut: Ihr seid perfekt! Egal ob dick, dünn, groß, klein, intelligent oder auch weniger intelligent, ihr seid auf eure eigene Weise perfekt. Lernt das zu verinnerlichen und macht euch um Gottes Willen nicht von der Meinung oder Anerkennung anderer abhängig! Das Leben ist lang und ihr werdet immer auf Personen stoßen, die egal wie ihr ausseht oder seid, etwas gegen euch sagen werden. Seid selbstbewusst genug um solche negative Kritik abzuschütteln! Wenn ihr für euch etwas verändern wollt, dann tut dies, aber nicht für die Gesellschaft, sondern für euch! Ihr sollt Glück im Leben finden und nicht dem Streben nach Perfektion für andere hinterher jagen, da ihr dieses Ziel nie erreichen werdet.
Geht in euch, befreit euch von allem negativen und startet den Rest eures Lebens jeden Tag glücklich und mit dem was ihr liebt!

Ich weiß, dass ich dieses Thema zum wiederholten male anspreche, aber das auch nur da es mir so am Herzen liegt. Ich für meinen Teil bin mittlerweile super glücklich, aber das war auch nicht immer so. Seit ca. zwei Jahren bin ich nun selbstständig, aber bevor ich für diesen Schritt den Mut gefunden hatte, war das ganz anders. Damals war ich tot unglücklich im Job, was sich auch auf alle anderen Aspekte meines Lebens ausgewirkt hat, aber dann habe ich endlich Selbstbewusstsein und Mut gefunden um einen Schlussstrich zu ziehen  und mich dem zu widmen, was ich wirklich liebe – Menschen zu helfen! Und ich für meinen Teil würde mich wirklich freuen, wenn viele von euch genau das gleiche tun. Damit meine ich natürlich nicht zu kündigen, sondern dass zu tun, was ich glücklich macht. Daher kann ich meine Worte nur immer wieder wiederholen….

Ich hoffe ihr seid alle glücklich mit dem was ihr tut und ich wünsche euch alles Glück der Welt, wenn dies so ist! Auch den Leute die nach diesem text denken, dass sie wirklich etwas anderes wollen, wünsche ich viel Glück und ich hoffe findet eure wahre Passion ganz ganz schnell.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich auch schon wieder für heute.
Ich wünsche euch eine gute Nacht,

Eure Dilara ❤

My Gymqueen-Weekend ❤️

Guten Abend❤️
Wie auf Instagram und co schon versprochen, habe ich euch einen kleinen Blogpost über mein Wochenende, in Düsseldorf, auf dem Gymqueenday gemacht. Ich hoffe ihr habt viel Spaß beim lesen und eventuell sehen wir uns dann ja auf dem nächsten Gymqueenday im folgenden Jahr.
Nun zu meinem Wochenende. Es ging eigentlich recht entspannt an. Eigentlich hätte ich am Freitag bis 22 Uhr arbeiten müssen, aber da ich den tollsten Chef und die dazugehörige Frau habe, haben die beiden mir meine Schicht abgenommen, sodass ich schon um 18 Uhr frei bekommen habe. Das ganze natürlich nicht umsonst, denn meine gepackten Koffer warteten schon zuhause auf mich. Jetzt musste ich nur noch schnell vorkochen und mit dem Hund raus, dann konnte es losgehen. Gesagt, getan. Etwa 90 Minuten später saß ich dann auch schon im Zug Richtung Düsseldorf. Für die, die die Strecke noch nie gefahren sind. Es dauert ohne ICE ca 4 Stunden und ist ziemlich langweilig, da man in der Dunkelheit, die momentan ab 20 Uhr herrscht, nichtmals die Landschaft bewundern kann.
Jedenfalls kam ich dann so ca. um 12 in Düsseldorf am HBF an. Bis zu meinem Hotel war es dann nochmal eine weitere Stunde und ein ziemlich unheimlicher weg durch ein dunkles, verlassenes Industriegebiet. Als ich dann endlich am Hotel ankam, war es halb 2. Auf meinem Zimmer bin ich dann so ziemlich sofort eingeschlafen, da ich einfach nur fertig war und am nächsten morgen früh raus musste.
Die Nacht war nicht so super, da ich ohne meine beiden Männer im Bett einfach nicht gut schlafen kann, es zuhause eh immer schöner ist und ich irgendwie die ganze Zeit dachte, dass ich verschlafen würde. Aus diesem Grund war ich auch schon um 6 Uhr morgens hellwach, was im Endeffekt bedeutete, dass ich nur 4 Stunden Schlaf hatte. Ich sag ma so, wenn man einen langen Tag vor sich hat, sollte man eventuell etwas fitter sein 😀
Nachdem ich mich fertig gemacht hatte ging es auch schon los. Um halb 10 startete der erste Kurs, wonach ich dann dran war mit Chef sein. Ich habe die Girls gepackt und wir sind alle zusammen ins Gym gegangen und haben zusammen trainiert. Sehr coole Erfahrung mit so vielen bezaubernden Damen ein Studio zu teilen! Um uns eine Pause zu gönnen gab es dann, nach dem ganzen Sport, ein paar Seminare, damit auch der Kopf etwas zutun bekam. Ich fing, mit 2 Seminaren über Wettkämpfe, an. Darauf folgte noch eine umfassende Runde Question&Answer mit der lieben Artie und mir, bei der alle Besucher ihre Fragen an uns richten konnten. Ich hoffe wir konnten Ihnen helfen 😀
Übrigens liebe Artie, wenn du das hier lesen solltest, war es schön dich mal wieder zu sehen! Ihr müsst wissen, dass Artie und ich jetzt schon seit geraumer Zeit zusammen, sogar in zwei Teams sind. Eigentlich sind wir vom Typ her ziemlich verschieden, aber komischerweise gleichen wir uns in vielen Beziehungen doch schon ziemlich, sodass wir uns super verstehen. Seltsam, dass man so extrem gut harmonieren kann, wenn man dich so unterschiedlich ist. Ich freue mich immer total sie auf solchen Events Wiedersehen zu können!
Im großen und ganzen waren das auch schon so die Highlights des Programms. Zwischendurch gab es natürlich auch noch diverse sportliche Angebote, ein super Buffet und noch viele andere tolle Dinge. Für mich persönlich gab es aber noch zwei andere Highlights!
Das wären zum ersten natürlich die zahlreichen Teilnehmerinnen dieses Events, ohne die das ganze sinnlos und nur halb so spaßig gewesen wäre. Ich freue mich immer riesig über euch! Egal ob fibo, world Fitness day oder auch Gymqueenday, jede von euch die einen Weg auf sich nimmt ist mein Ehrengast und ich liebe es mich mit euch auszutauschen, auch wenn ich leider nicht immer die Zeit dafür finde!
Und mein anderes und letztes Highlight waren natürlich meine GQ-Girls. Leider habe ich manche von ihnen vor gestern noch nie persönlich kennen lernen dürfen, daher war dieser Tag besonders schön. Die restlichen verrückten kannte ich ja schon vom Worldfitnessday. Ich muss ehrlich sagen ich fühle mich besonders stolz, wenn ich diese Gruppe betrachte. Ich fühle mich ein wenig als Mama, die ihre Küken aufzieht und da sie alle so erfolgreich sind kann ich da ja quasi nur noch super stolz sein! Wir verstehen uns alle super untereinander und wachsen immer mehr als Einheit zusammen. Um diesen ganzen Teamgeist zu stärken war es natürlich Pflicht noch etwas zusammen zu unternehmen, wenn wir schon alle versammelt waren. Daher haben wir uns nach dem GQ-Day Programm nochmal alle schnell hübsch gemacht, uns wieder getroffen und sind dann alle noch zusammen etwas essen gegangen. Wir waren bei Whats Beef, was mir als Vegetarierin zwar anfangs etwas Angst gemacht hat, aber sich dann als Vorteil entpuppte, denn sie hattendort ein MacNCheese Burger. Wie geil ist das bitte?😍❤️Ein Burger der eine Boulette aus frittierten Käse Nudeln hat ist ja wohl ein Traum!😍😂❤️ Wir bestellten, aßen und hatten eine Menge Spaß. Ich glaub das ganze ging dann bis so 23 Uhr als die ersten und auch ich sich dann verabschiedeten. Im Hotel angekommen war ich dann auch schon wieder halb komatös, sodass ich direkt eingeschlafen bin.
Heute morgen, nach dem aufstehen, hat sich das ganze dann auch so richtig nach Abschied angefühlt. Ich bin noch zum Frühstück gegangen, habe danach meine Koffer gepackt und mich noch etwas entspannt, bis ich gegen 14 Uhr meine Rückreise angetreten bin, welche auch nicht wirklich spektakulärer war als die Hinfahrt.
Und somit endete mein Wochenende in Düsseldorf dann auch schon. Es war schön solang es gedauert hat, aber jetzt bin ich einfach froh wieder in meinem Bett zu liegen und mit meinen Männern fern zu schauen!
Wir genießen jetzt die Zeit für uns und ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
Bis zum nächsten mal,
Eure Dilara ❤

Meine momentane Ernährung

Guten Abend meine Lieben,
heute wieder ein kurzer Blogeintrag. Es geht dieses mal um meine momentane Ernährung. Sagt der Titel ja auch schon aus 😀

Vor ab möchte ich nochmal schnell klar stellen, dass ich heute keine Makros preisgeben werde und dementsprechend natürlich auch keine Grammzahlen. Jeder braucht eine andere Menge Kcal, Carbs etc und muss daher für sich selbst planen. Darüber hinaus ernähre ich mich, wie ihr wisst, seit einiger Zeit vegetarisch, daher ist der Plan sowieso nicht für alle Leute hier ideal 😛
Fangen wir mit dem Frühstück an. Nach dem Aufstehen belasse ich es meist die ersten zwei Stunden nur bei Kaffee und Arbeit, da ich so früh noch nicht viel runter bekomme. Danach folgt mein erstes Frühstück, welches aus Haferflocken, Whey, Feigen, Bananenchips, Leinsamen, Cranberrys und Mandelmilch besteht. Alles zusammen in einer Schüssel vermischt. Es ist nicht sehr zeitintensiv und schmeckt himmlisch, also quasi optimal für eine schnelle Mahlzeit bei der Arbeit.
Als zweite Mahlzeit esse ich Ofenkartoffeln, Rührei, Kräuterquark und Avocado. Auch hier ist wieder alles relativ simpel gehalten. Die Kartoffeln viertel ich einfach und backe sie bei 200 Grad 40 Minuten lang. Der Kräuterquark besteht aus Magerquark, ein paar Gewürzen und Gartenkräutern. Alles zusammen eine ziemlich stimmige und leckere Mahlzeit zum Mittag.
Meine dritte Mahlzeit, etwas später am Mittag ist ein vegetarisches Schnitzel mit Gemüse. Das Schnitzel kaufe ich von Lidl und ich finde es sehr lecker. Eine guter Ersatz für Fleisch! Das Gemüse variiere ich immer. Mal ist es Erbsen und Möhren, mal eine bunte Mischung und dann wieder ein Asiamix. Meist frisch, aber auch ich muss zugeben, dass ich gern mal zum TK-Gemüse greife.
Die letzte Mahlzeit ist dann ein Klassiker – Magerquark, Flavedrops, Kokosflocken und Mandeln. Die Mahlzeit geht auch wieder recht flink und ist dafür super lecker! Ich glaube ich esse sie so oder in einer anderen Variation schon seitdem ich mit dem Sport angefangen habe und es wird einfach nicht langweilig. Dabei sind momentan meine favorisierten Flavedrops Butterkeks.
Was ich so nebenbei an Supplementen zu mir nehme habe ich jetzt einfach mal außen vor gelassen, da ich dies schon in dem letzten Blogspot erwähnt habe. Könnt ihr gern auch nochmal lesen 😀
Übrigens, wenn ihr euch fragt „Was isst sie denn vor dem Training?“, ich esse vor dem Training eigentlich nie etwas, da es mir nicht mehr so gut bekommt. Nur vor dem Beintraining mache ich eine Ausnahme und genehmige mir noch einen Apfel, da ich dort doch etwas mehr Energie benötige.
Ich hoffe ich konnte einigen hier ein paar Anregungen für ihre nächsten Pläne mit auf den Weg geben und ja ich weiß es nicht sonderbar spannend, aber mir schmeckt es und wenn es mir mal langweilig werden sollte dann änder ich es 😀

Ich wünsche euch eine Gute Nacht und sage bis nächstes mal!

Eure Dilara ❤

Offseason Supplements

Guten Abend meine Lieben,
heute gibt es ausnahmsweise mal ein Thema, welches wirklich mit meinem Sport zutun hat und sich nicht um Familie oder Freizeit dreht. Wie der Titel schon sagt, geht es heute um Supplements. Genauer genommen um die Supplements die ich in meiner Offseason zu mir nehme und wieso ich genau diese zu mir nehme. Das ganze heute mal eher als Liste, als als fließender Text.
Übrigens schreibe ich euch diese kleine Liste, damit ihr seht was man wirklich brauch, da die meisten zu viel kaufen und haufenweise Pulver und Pillen zu sich nehmen, die man eigentlich gar nicht braucht.
Bevor ich mit meiner Liste Anfange schon einmal vor ab: Ich nehme alle Supplemente, die ich jetzt auflisten werde, morgens, aber nicht auf nüchternen Magen (abgesehen von Magnesium), da mir davon schlecht wird. Ich nehme die Zusätze beim Frühstück ein, sodass sie mit den normalen Lebensmitteln aufgenommen werden. Nun endlich zur Liste:
1. KREATIN ist für mich essentiell. Es ist gut für eure Kraft, denn der Muskel zieht seine Kraft entweder aus, grob gesagt, Kohlenhydraten oder eben Kreatin, je nachdem welche Leistung abgerufen wird. Da ich seit kurzer Zeit Vegetarierin bin und Kreatin hauptsächlich in Fleisch vorkommt ist es für mich besonders wichtig, aber auch jeder andere Athlet sollte von einer regelmäßigen Einnahme profitieren. Übrigens muss man Kreatin nicht in Kuren nehmen. Und auch die Gerüchte, dass man während der Einnahme viel Wasser zieht oder etwas nur Traubensaft und Wasser trinken darf stimmen nicht. Die Einnahme ist also aus jeder Sicht sinnvoll, vor allem im Leichtathletik- bzw. Ausdauerbereich, da der Muskel dort besonders mit Kreatin arbeitet.
2. ZINK steht bei mir auf der Prioritätenliste natürlich auch drauf, denn Zink ist essentiell wichtig. Es fördert den Hormonhaushalt, den Stoffwechsel, die Regeneration und und und. Wirklich ein Allrounder, wenn man das so sagen darf. Im Normalfall leidern Menschen eher weniger an einem Zinkmangel, wenn sie sich halbwegs vernünftig ernähren, aber leider sind wir Sportler in diesem Fall eine Ausnahme. Während des Sports und in der Zeit darum, wenn wir am schwitzen sind und der Stoffwechsel rennt, wird ein großer Teil unseres Zinkbedarfs vom Körper ausgeschieden. Daher sollte jeder Sportler darauf achten seinen Zinkhaushalt auf dem laufenden zu halten!
3. Magnesium hilft vor Allem bei der Regeneration. Wenn man wirklich täglich trainiert, egal ob Cardio oder Fitness, sollte man sicherstellen, dass eine gute Regeneration gesichert ist. Dazu gehört natürlich eine ausgewogene Ernährung mit ausreichendem Eiweißhaushalt, aber auch eine gesunde Dosis Magnesium. Magnesium hat sicherlich auch noch genug andere positive Eigenschaften, die ich hier nennen könnte, aber eigentlich geht es hier wirklich primär um die regenerative Komponente die wir bei täglichem Training bitter nötig haben.
4. Vitamin D ist theoretisch nicht essentiell, da unser Körper es über Licht aufnimmt. Leider ist es so, dass wir bzw die meisten von uns in Deutschland leben, wo die Sonne sich, sogar im Sommer, eher ungern und/oder kurz blicken lässt. Von daher ist es im Normalfall gar nicht so verkehrt mit einer Pille am Tag nachzuhelfen, denn Vitamin D hat viele tolle Eigenschaften. Zum Beispiel sorgt dieses wunderbare Vitamin dafür, dass unser Herz-Lungen-System besser arbeitet, was wiederum ewig viele positive Effekte auf Muskelaufbau, Leistungssteigerung und zuletzt sogar Testosteronbildung hat. Wer also das Glück hat in einem schönen sonnigen Land zu leben, der kann sich die Einnahme sparen, aber wer hier in Deutschland lebt, der sollte schon zum Supplement greifen.
5. Omega-3-Fettsäuren sind glaube ich bereits jedem bekannt. Sie sind der gesundheitlich gesehene Pott voll Gold. Die Einnahme dieser kleinen Pillen voller Öl versprechen zahlreiche Effekte sowohl gesundheitlich, als auch zur Schönheit beitragende. Viel mehr will ich hier auch gar nicht dazu sagen. Wer übrigens viel und regelmäßig Fisch isst kann sich die Einnahme sparen.
So jetzt kennt ihr meine kleine Liste. Ich will natürlich schonungslos ehrlich sein, daher solltet ihr noch wissen, dass ich ab und an auch andere Supplemente zu mir nehme. Dazu gehören dann z.B. BCAAs oder Whey Protein. Shakes trinke ich eigentlich nie, daher benutze ich das Whey eigentlich nur zum backen oder um es in meine Haferflocken zu tun. Übrigens zähle ich Extras wie z.B. Flavedrops (ICH LIEEEBE BUTTERKEKS 😀 )nicht dazu, da sie keine positiven Effekte, außer natürlich den Geschmack, beinhalten.
Ich hoffe vor eurem nächsten Einkauf denkt ihr an meine kleine Liste und spart euch so eventuell auch ein bisschen Geld. Denkt daran, dass viele Dinge wie Glutamin und Co. eigentlich ziemlich unnötig sind und kauft euch von dem Ersparnis lieber nen Riegel oder geht mal schön essen.
Damit verabschiede ich mich auch schon wieder für Heute. Habt noch einen schönen Abend!

Eure Dilara ❤

 

 

Danke Mama…

IMG_20171008_202553_269Guten Abend,
Es sind wieder ein paar Tage vergangen seit meinem letzten Blogpost, also wird es wieder Zeit euch neuen Stoff zum lesen zu liefern. Ich denke bei diesem grauen Anblick und den eisigen Winden vor der Tür lässt es sich sehr gut im Bett, mit Kakao, einem guten Buch oder auch meinem neuen Blogeintrag, einkuscheln.
Heute soll es um Mütter, ihre Weisheiten und auch um Dankbarkeit gehen!
Ich denke jeder kann sich noch zurück erinnern an die Zeit, als man klein war, Mama regelmäßig mit einem geschimpft hat und man es nur ätzend fand. Wir wussten schon immer, dass sie es nur gut meint, aber konnten es als Kinder oder auch Jugendliche trotzdem nicht so wirklich nachvollziehen. Nun, als Erwachsene, kann ich das Handeln meiner Mutter voll und ganz verstehen und muss mir leider eingestehen, was für ein Gör ich manchmal war. Rückblickend hatte Mama wohl doch immer Recht. Und auch wenn ich es hier Heute sage, erwidert sie nur, dass ich es immer noch nicht richtig verstehen würde, erst wenn ich Mutter wäre. Aber ich denke so sind Mütter einfach. Irgendwie müssen sie uns ja ein Schritt Voraus sein, denn sie sind immer noch unsere Mütter. Für sie bleiben wir auf Ewig die süße Tochter oder der kleine Sohn, was auch so sein soll. Egal wie alt wir werden, unsere Eltern sind uns, was Erfahrung im Leben angeht, immer Meilenweit voraus und wir werden immer noch etwas von ihnen lernen können!
Wie Oben schon erwähnt, was ich als Kind natürlich gar nicht begeistert von den Weisheiten meiner Mutter. Dennoch danke ich ihr heute jeden Tag dafür. Meiner Meinung nach ist es wichtig seinen Eltern eine gewisse Art der Dankbarkeit zu zeigen, denn immerhin haben sie, wahrscheinlich, ihr halbes Leben nur für dich gelebt – auf dich aufgepasst, dich erzogen, dich ernährt und und und! Manche machen dies in Form von Geschenken, andere in Form anderer Gesten. Jeder wie er mag, aber eigentlich würde schon ein gelegentlicher Kuss, Anruf oder eine Whatsappnachricht, in der ihr euch nach ihrem Wohlergehen erkundigt und zeigt, dass ihr euch für sie interessiert, reichen. Kleine Gesten reichen unseren Eltern vollkommen, denn sie wollen, auch wenn wir nun Erwachsen sind, einfach nur etwas Aufmerksamkeit und das Wissen, dass wir an sie denken und sie immer noch lieb haben.
Ich für meinen Teil bin meiner Mutter wirklich über alle Maßen dankbar. Meine Kindheit war zwar sehr schön, für meine Mutter aber wahrscheinlich gar nicht so einfach, da mein Vater uns relativ früh verlassen hat und sie somit der Kopf der Familie wurde. Sie hat für uns gearbeitet, uns ernährt und uns erzogen, wobei bei letzterem meine Brüder auch nicht untätig waren. Zum Glück war ich ziemlich früh selbstständig, sonst hätte die arme Frau das noch länger aushalten müssen. Und eben, weil sie so intensiv für mich und meine Brüder gesorgt hat, bin ich ihr so dankbar und alle Geschenke dieser Welt können nicht aufwiegen, was sie für uns getan hat. Genau aus diesem Grund widme ich diesen Text natürlich auch meiner Mutter, um mich nochmals zu bedanken für alle die Liebe und Aufopferung die sie gebracht hat!
Das ganze geht übrigens noch weiter. Nicht nur, dass ich meiner Mutter inzwischen in einigen Punkten Recht gebe, nein, ich bemerke auch immer mehr ihrer Eigenschaften an mir selbst. Auch wenn ich optisch eher nach meinem Vater komme, man merkt, dass ich vom Charakter her zu 100% ihr entspreche. Von ihr habe ich meinen Kampfgeist, mein Temperament und auch mein Starrsinn. Verblüffend wie ähnlich wir uns sind.
Allerdings muss ich leider auch erwähnen, dass meine Mutter momentan ziemlich krank ist. Keine Sorge, sie ist auf dem Weg der Besserung und in näherer Zukunft brauchen wir uns auch wohl erstmal nicht mehr all zu große Sorgen um sie machen. Was genau sie hat möchte ich hier nicht verraten, aber die letzten Monate waren für sie nicht schön. Ihr habt wahrscheinlich auch auf Instagram und Facebook mitbekommen, dass ich immer mal wieder darüber berichtet habe, und wie mich das ganze bei meinem Wettkämpfen und im Alltag eingeschränkt hat. Aber wie gesagt, wir befinden uns auf dem Weg der Besserung und jetzt wird hoffentlich wieder alles gut. Sie ist zwar alt, aber wie gesagt, mein Kampfgeist habe ich von ihr und das heißt ich werde diese wunderbare Frau noch ganz lange an meiner Seite haben!
Was ihr heute gelernt haben solltet ist, dass eure Mütter, und natürlich auch Väter, nicht selbstverständlich sind. Schätzt sie und was sie die letzten Jahre für euch getan oder auch aufgegeben haben. Schenkt ihnen Aufmerksamkeit und seid für sie da! Ihr habt nur ein Paar Eltern da draußen also haltet sie in Ehren. Und vergesst niemals, egal ob man sich mal über etwas streitet, sich länger nicht gesehen hat oder sonstiges negatives, bei euren Eltern werdet ihr immer einen Platz finden und wenn es hart auf hart kommt sind sie immer für euch da, denn schließlich sind die eure Eltern und euer Wohlbefinden wird ihnen immer das wichtigste im Leben sein.  In guten, wie in schlechten Zeiten verbindet euch und eure Eltern so viel und dies wird euch immer zusammen halten!
Meine Mutter ist meine Heldin und das wird ewig so bleiben ❤

Damit verabschiede ich mich dann auch schon wieder. Für mich geht es jetzt noch ein wenig an die Kundenkartei und danach wird ein gemütliches Bad genommen.
Ich wünsche euch einen schönen restlichen Sonntag!

Eure Dilara ❤

 

Eingriffe in die Schönheit – Wieso nicht?

logo_003 (1)Guten Tag,
Wie ihr vielleicht schon erwartet habt gibt es heute erneut einen Blogspot. Ich weiß momentan überschwemme ich euch mit Posts, aber wer weiß, wann die nächste Flaute kommt.
Heute soll es um meine anstehenden Eingriffe bei Frau Dr. Götz gehen. Schon in der Vergangenheit habe ich auf Instagram und Facebook angekündigt, dass ich demnächst was machen werde und heute möchte ich euch mitteilen, was genau dies sein soll.
Vor ab möchte ich sagen, dass ich eigentlich sowieso aus dem Bereich der Schönheitschirurgie stamme und daher eine sehr positive Einstellung zu diesem Thema habe. Dennoch weiß ich noch eindeutig, was zu viel ist und wann etwas noch schön aussieht. Ihr könnt beruhigt sein ich werde mich definitiv nicht bis Oben hin mit Botox vollpumpen.😂 Diese Eingriffe sollen lediglich für mich sein, da gewisse Bereiche meines Körpers mich einfach gestört haben und ich sie, für mein eigenes seelisches Wohlergehen, etwas abändern lassen möchte.

Konkret geht es hierbei um Botox zwischen den Augenbrauen (Zornesfalte) und Hyaluron an der Nasolabialfalte . Grundsätzlich ist nichts verkehrt an diesen Partien, aber ich möchte euch trotzdem erklären, was genau mich stört.
Zwischen meinen Augenbrauen werde ich das Botox nutzen, da ich grundsätzlich etwas böse gucke😂, obwohl ich es gar nicht bin. Sogar mein Freund weiß manchmal nicht ob ich nun tatsächlich böse bin oder nur , durch meine Mimik, so scheine. Das ganze soll durch etwas Botox so hingerichtet werden, dass eben dies nicht mehr der Fall bin und ich auch wirklich so glücklich aussehe, wie ich es nun mal wirklich bin!
Das Hyaluron hat natürlich auch seinen Grund. Manche von euch wissen wahrscheinlich , dass ständige Diäten für Wettkämpfe so ihr Spuren auf bzw. an der Haut hinterlassen. So ist es auch bei mir, so dass das ständige auf und ab meines Körperfettanteils mein Gesicht etwas „ausgeleiert“ hat, obwohl ich nicht mal wirklich viel zu oder abnehme…. Jedenfalls soll dies gefüllt werden, damit es so aussieht wie es eigentlich aussehen sollte.
Ihr seht also ich werde mir nicht den Kiefer abschleifen, die Nase operieren oder meine Brüste nochmals vergrößern lassen, sondern ich unterziehe mich lediglich kleineren Eingriffen, welche dafür mein Wohlbefinden umso mehr steigern werden. Ich denke das können die meisten, vor allem die Frauen unter euch, hier nachvollziehen und würden es wahrscheinlich gar nicht mal so anders handhaben. Zudem finde ich, dass, auch wenn ich noch nicht die 30 geknackt habe, ich langsam in ein Alter komme, in dem man solche Eingriffe, sowieso ganz legitim vollziehen kann, wenn man es nicht übertreibt! Es gibt bestimmte einige, den das nicht gefällt und das ist auch okay 🙂 Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich und jeder soll das tun was einen glücklich macht bzw einem stört! Ich lasse euch gerne, bei allem was ich tue, teilhaben 🙂
Das war es auch schon wieder von mir. Heute war es zwar kurz, dafür hoffe ich sehr informativ und für euch eventuell interessant.
Bis zum nächsten Mal.

Eure Dilara ❤

Bodybuilding – Nicht meine Welt!

IMG_20171002_204223_019Guten Abend meine Lieben,
da mein Blog gestern so gut ankam, möchte ich nicht lange warten und euch gleich Stoff zum Lesen nachschieben!
Heute geht es darum, wieso ich mich nicht so wirklich in diese ganze Fitnesschiene einordnen möchte und auch finde, dass ich nicht die typische Athletin bin.
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass nur die wenigsten von euch die deutsche Fitnesszene wirklich kennen. Diejenigen, die sie kennen, können sich an der Stelle einfach ihren Teil denken. Jedenfalls möchte ich die Szene an sich gar nicht großartig schlecht reden. Es ist definitiv eine Welt für sich und der ein oder andere fühlt sich darin auch mit Sicherheit wohl, ich aber eben nicht. Warum? Ganz einfach! Die Szene besteht, wie sollte es auch anders sein, größtenteils aus Selbstdarstellung um jeden Preis. Wie gesagt, dass scheint für den einen ganz selbstverständlich und auch okay, aber mir ist das zu viel. Auch ich betreibe diverse soziale Netzwerke und lebe mittlerweile sogar davon mich im Internet zu präsentieren, aber auch in dieser Situation vertrete ich die Meinung, dass alles seine Grenzen haben sollte. Leider ist es so, dass ein Großteil dieser Szene diese Grenzen, Tag für Tag, mehr überschreitet. Photoshop und wirklich grenzwertige, fast schon pornographische, Darstellung sind, in der heutigen Zeit, an der Tagesordnung und das ist einfach eine Sache der ich nicht angehören will. Wie gesagt ich verurteile das ganze nicht, denn mittlerweile gehört es schon fast dazu und wer damit kein Problem hat, der soll es einfach tun, solang er glücklich damit ist. Schließlich ist jeder seines eigen Glückes Schmied!
Weiterhin möchte ich mich persönlich etwas abgrenzen, da Sport zwar ein sehr großer und wichtiger Teil meines Lebens, jedoch nicht meine Priorität im Leben darstellt. Wer mich immer fleißig verfolgt hat weiß, dass ich zu meinen Anfangszeiten richtig fanatisch war, mich aber mittlerweile in eine ganz andere Richtung entwickelt habe. Seitdem mein Mann und Hund in mein Leben getreten sind, habe ich eine richtige kleine Familie und diese steht, ohne jede Frage, an der Spitze meiner Prioritätenliste! Wer sich jetzt fragt „häää aber sie ist doch Athletin?“ der darf sich gern nochmal meine letzten Posts angucken. Dort geht es kaum noch um Sport, sondern eher um den ganz gewöhnlichen Alltag, der sich im engeren Sinne gar nicht viel von dem eines jeden anderen unterscheidet! Bei mir bzw. meinen sozialen Netzwerken soll es mittlerweile tatsächlich eher darum gehen mich in meiner ehrlichsten Form zu präsentieren und euch zu zeigen, dass jeder, egal wie toll er erscheint, mit den alltäglichen Problemen dieser Welt zu kämpfen hat und egal wie klein ihr euch fühlt, ihr das genauso schaffen könnt!
Wahrscheinlich könnte ich jetzt noch etliche andere Punkte aufzählen, die mich von dieser Szene ausschließen würden, aber ich belasse es einfach mal bei diesen zwei Punkten und wünsche euch an dieser Stelle einfach nur noch eine gute Nacht!

Eure Dilara ❤